Was bedeuetet GA1 sowie GA2

#1 von jbaudach , 11.03.2019 18:17

GA1
dient der Ökonisierung und Stabilisierung des Herzlauf - Kreislauf Systems und der aneroben Leistungsfähigkeit sowie der Optimierung des Energie - und Fettstoffwechsel. Die Intensivität liegt etwa bei 60-70 Prozent des HFmax - das ist immer noch kaum anstrengend. Der Körper verbraucht die Energie sehr ökonomisch, die Lakatwerte steigen nur gering an.

HFMax - Lebensalter = Max Puls und davon 60 - 70 %

Puls und Atmung sind kaum beschleunigt. Man kann sich mühelos unterhalten. Man schwitzt kaum. Die Belastung ist so gut wie gar nicht spürbar. In diesem Bereichzu trainieren ist mühelos und erfordert keine mentale Willenskraft.

GA2
Die Intesität liegt bei 70- 80 % des HFMax - ist schon ziemlich anstrengend und die Muskulatur verbraucht deutlich mehr Energie und Sauerstoff als bei GA1. Hier geht es um die Verbesserrung der aeroben Leistungsfähigkeit. Ambinionierte planen regelmäßig dieses Art Training ein um ihr Tempo und vor allem die Tempohärte nachhaltig zu steigern zu können.

Erhöht die Amung etwas. Man kan sich noch relativ gut unterhalten ohne dabei kurzatmig zu werden. Man schwitzt zunehmend. Man strengt sich nur mäßig an um die Belastung zu halten. Somit ist die Belastung über Stunden möglich. In diesem Bereich zu trainieren ist relativ mühelos und erfordert wenig mentale Willenskraft.


Ohne Grundlagen keine Spitzenleistung

Wenn ein Trainingsplan erstellt wird, sollte die Grundlagenausdauer immer den größten Teil (75-80 Prozent) ausmachen. Sie ist das Fundament für die Leistung. Vor allem dem GA1 (60-70 % der HFMax ) sollte man die meiste Zeit widmen. weil ,it dem aeroben Training, also der Belastung ausreichend Sauerstoff in den Zellen, das Herz-Kreislauf-System trainiert und somit der Sauerstofftransport zu den Muskeln verbessert wird. Dieses ist unverzichtbar für eine höhere Leistung.
Diese Art des Trainings sollte bei 70-90 Prozent für die Grundlagenausdauer erfolgen.

Bei dem Training der GA2 Zone gelangt man langsam in den Bereich des aneroben Trainings, wo der Muskulatur wenig oder gar kein Sauerstoff zur Verfügung steht. Für ein höheres Tempo und ei Wettkämpfen ist GA2 unverzichtbar, sollte aber nur einen kleinen Teil etwa 15 Prozent des Grundlagentrainings ausmachen.

GA3
Puls ist deutlich erhöht und die Atmung stark beschleunigt. Man sucht nach Luft und Abkühlung. Man kann sich kaum unterhalten, es wird schwierig einen kompletten Satz zu sprechen. Man schwitzt stärker. Die Anstrengung ist deutlich höher. Musulär merkt man zunehmend dass die Zielmuskulatur und deren Erschöpfung und man muss sich zusammenreißen um weiterzumachen. Die große Anstrengung äußert sich in einem Unlustempfinden.
Es erfordert somit eine hohe Willenskraft.

GA4
- man schwitzt sehr stark
- es ist sehr schwer die Bealstung aufrecht zu erhalten
- es äußert sich in einem Unlustempfinden
- man merkt die Erschöpfung im Zielmuskel
- eine hohe Motivation ist erforderlich
- Bereich nur für Leistungssportler


 
jbaudach
Beiträge: 208
Punkte: 20
Registriert am: 14.01.2019

zuletzt bearbeitet 11.03.2019 | Top

   

Positive Wirkung eines Ausdauertrainings
Körperliche Leistungsgrenze erkennen nach der BORG Skala

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz