Am Anfang walken

#1 von jbaudach , 27.05.2021 12:47

Am Anfang Walken

Die Gefahr,sich beim Walk zu überlasten, ist relativ gering, da der Bewegungsapparat deutlich weniger beansprucht wird als beim Laufen.

Beim Walken gibt es keine Flugphase, ein Fuß hat immer Bodenkontakt. Daher sind die Kräfte die auf den Körper wirken deutlich geringer. Beim Joggen wirken mindestens das 3fache des Körpergewichts auf die Gelenke.

Durch eine intensive und korrekte Beinarbeit steigern wir schnell die Leistungsfähigkeit und schützen uns vor Überbelastungen, etwa im Kniegelenk. Ein bewusster Einsatz der Füße ist gefragt. Setze mit den Fuß auf der Ferse auf und rolle über die ganze Fußsohle bis hin zu den Zehen ab. Die Fußspitzen zeigen nach vorne. Stelle dir vor, du wolltest bei jedem Schritt den Boden unter den Füßen nach hinten wegdrücken. Spreize beim Abstoßen vom Boden die Zehen im Schuh und setze dabei das Sprunggelenk aktiv ein. Der hintere Fuß setzt erst dann vom Boden ab, wenn das Gewicht auf den vorderen Fuß verlagert wurde.
Genauso auch beim schnelle gehen. Allerdings sollte man beim walken größere Schritte machen als Bummel durch die Stadt. Aber nicht übertreiben, denn sonst wird dein Fuß-, Knie- und Hüftgelenk zu stark belastet .Typisch beim walken ist auch der aktive Armeinsatz.
Lasse die Arme nicht nur einfach neben den Körper baumeln sondern führe sie bewusst mit. Die Arme schwingen schwingen dabei gegengleich zu den Beinen im Geh Rhythmus .Beuge dabei, im Gegensatz zu Nordic Walking mit Stöcken, die Arme in den Ellbogen. Schiebe die Unterarme vor und zurück. Die Oberarme bleiben eng am Körper. Der Schwung kommt aus der lockeren Schulter, nicht mehr aus dem Ellbogen.
Achte dabei auch auf die Körperhaltung.Walke aufrecht, Schulter nach hinten und unten ziehen, den Brustkorb anheben und den Bauch leicht anspannen. Vermeide es dich nach vorn zu beugen, weil sonst der Rücken unnötig belastet wird. Der Kopf bleibt in der Verlängerung der Wirbelsäule. Schaue etwa 5 Meter nach vorne, nicht nach unten.
Denn wenn der Blick nach vorne gerichtet ist, ist die Körperhaltung automatisch aufrechter und die Nackenmuskulatur kann sich entspannen.
Achte auch auf eine bewusste und gleichmäßige tiefe Atmung. Wenn sich mit einen eventuellen Laufpartner keine Unterhaltung möglich ist, dann trainierst du zu intensiv.

Und noch etwas
während des gesamten Bodenkontaktes sollten die Knie nie komplett durchgestreckt sein
Rolle den Fuß mit leicht gebeugten Knie ab
und ein Fuß befindet sich immer auf den Boden

 
jbaudach
Beiträge: 354
Punkte: 20
Registriert am: 14.01.2019


   

Faszientraining
Essen und Trimmen im Biorhythmus

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz