Essen und Trimmen im Biorhythmus

#1 von jbaudach , 27.05.2021 10:14

Essen und Trimmen im Biorhythmus

Unser Organismus arbeitet in einem biologischen Rhythmus. Der Taktgeber ist das Tageslicht. Die sogenannte Innere Uhr.
Forschung haben auch bewiesen das es nicht nur wichtig ist wieviel wir essen, und was wir essen, sondern auch wann wir was zu uns nehmen.
Die Hormonregulation im Tagesverlauf folgt klaren rhythmischen Strukturen.
Wird dieser Rhythmus durcheinander gebracht ,betrifft es auch die biologische Uhr des Stoffwechsels. Die Folgen sind erhebliche Störungen der Stoffverarbeitung. Gerade diejenigen unter uns, die in Schichten arbeiten müssen, wissen davon ein Lied zu singen.

Iss zu der richtigen Zeit das Richtige

Eine alte Weisheit, aber leider halten wir uns nur selten daran. Das gilt auch als Schwerpunkte der Nahrungsbausteine als auch für die zeitliche Dynamik.
Unser Organismus benötigt Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße. Nur allerdings zu unterschiedlichen Zeiten. Er nimmt sie außerdem auch wie die Mikronährstoffe auch, nicht gleichmäßig im 24 Stunden Verlauf auf. Aber auch beeinflussen manche Nährstoffe sich gegenseitig bei der Verarbeitung.
Einige Nährstoffe scheidet der Körper sehr rasch wieder aus, stehen den Stoffwechsel daher nur kurzfristig zur Verfügung. Insbesondere alle wasserlöslichen Vitalstoffe.
Andere wiederum bleiben deutlich länger im Organismus, und werden sogar gespeichert.

Beachte daher den Stoffwechsel über den gesamten Tagesrhythmus, und vermeide dass dieser natürliche biologische Ablauf durch irgendwas gestört wird. Nur so kann sich ein Turbo - Stoffwechsel entwickeln. Das gilt auch für das Muskel - und Ausdauertraining.
Denn wenn wir zu richtigen Zeit trainieren, wird es uns leichter fallen.
Nun, leider ist es im Berufsalltag, Familie nicht immer so möglich.

Aber wie kommen wir so richtig in Schwung?
Im laufe des Tages und in der Nacht verändert sich die Arbeit und die Leistungsfähigkeit des Stoffwechsel ständig. Die höchste Leistungsfähigkeit laut Forschungen meist zwischen 10-12 Uhr, und dann noch einmal zwischen 17-19 Uhr.
Die Zeiten sind sehr gut für ein Muskel - / Ausdauertraining.

Genauso gibt es auch die Phasen der Ruhephasen in denen hormonell am meisten passiert. Das gerade in der Nacht, die Phase von Regeneration und Erholung.
Eine Verschiebung kann individuell um 1-2 Stunden vorkommen, entweder nach vorne oder nach hinten. Je nachdem ob Du eine Lerche oder der Eulentyp bist.
Also der Morgen - oder aber der Abendmensch.

Gerade in den letzten Jahren sind vor allem jenen Ernährungskonzepte populär geworden, wie ein Verzicht auf Kohlenhydrate in den Abendstunden.
Argumentation - nachts benötigt der Bau-Stoffwechsel keine weiteren Energiegeladenen Kohlenhydrate. Dem ist uneingeschränkt zuzustimmen.
Ein abendlicher Verzicht oder eine weitergehende Verminderung von Kohlenhydraten ist gut für den Stoffwechsel-Rhythmus.

Wenn möglich berücksichtige morgens eine energiereiche, mittags eine vitalstoffreiche und abends baustoffreiche Ernährung.

Morgens - wird die Grundlage für den Stoffwechsel Rhytmus gelegt. In den ersten 120 Minuten nach dem aufstehen sind die Aktivierungs Hormone bereit, den Tag durchstarten zu lassen.
Die Tageshormone Serotonin, Adrenalin und Co schreien jetzt nach Futter.
Die ersten 2 Stunden sollte man den Stoffwechsel und damit die Organe, das Gehirn und jede Zelle des Körpers mit Energie versorgen. Also Kohlenhydrate und etwas Fett.

Mittag - Am Anfang fällt es schwer bis dahin nicht zu naschen. Aber Du wirst dich schnell an die 4-5 stündige Essenspause gewöhnen. Vermeide Zwischenmahlzeiten.
Wenn dann doch der Heißhunger kommt
trinke ein Glas Wasser
Esse ein hartgekochtes Ei
eine kleine Handvoll Mandeln oder Paranüsse
einen halber Becher Naturjoghurt
eine kleine Dose Thunfisch
eine Tasse klare Brühe

Nach einen intensiven Vormittag benötigt Dein Organismus neue Energie. Tanke daher nach.
Mittags sollte der Teller aussehen wie frisch vom Bauernmarkt. Schwerpunkte Gemüse, Obst, Fleisch oder auch Fisch. Verzichten sollte man auf Snacks der Bäckerei, Fast-Food oder aber auch große Nudelportionen wegen des hohen Kohlenhydrat - und Fettanteil wenn wirklich abgenommen werden soll.

Abends - der Baumarkt. Ein anstrengender, arbeitsreicher Tag hinterlässt Spuren.
Es erfolgt die Erholung, die Regeneration, die Reparatur damit am nächsten Tag alles wieder bereit ist. Das Essen in Form von Kohlenhydraten und Fetten ist nicht mehr erforderlich.es muss der Baustoff her, das bedeutet Eiweiß. Das kann auch der Eiweißshake sein.
Aber esse nicht zu spät, damit der Stoffwechsel in der Nacht mit der Reperratur beginnen kann, Denn sonst ist der Körper mit der Verdauung beschäftigt. Und das weit in die Nacht hinein. Je mehr Zeit der Stoffwechsel mit der Reparatur beschäftigt ist umso erfrischer wachst Du auf.

 
jbaudach
Beiträge: 354
Punkte: 20
Registriert am: 14.01.2019


   

Am Anfang walken
Die besten Lebensmittel zum abnehmen...kennst Du diese?

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz