Das Prinzip der Super-Kompensation

#1 von jbaudach , 17.04.2019 18:27

Training basiert auf einem Wechsel von Belastung und Erholung, das heißt von Energieverbrauch und Wiederaufbau der Energievorräte. Dabei kommt der Erholung ebenso große Bedeutung zu wie der Belastung, denn die entscheidende Wirkung eines Trainings wird in der Erholungsphase erzielt. Beim Intervalltraining wird zwischen den Belastungen durch die relativ kurzen Pausen aber nur eine unvollständige Erholung zugelassen. Der Körper hat keine Zeit, seine Energiedepots wiederaufzufüllen, sondern wird stattdessen gezwungen, diese immer weiter auszuschöpfen. Das macht die Intervall-Trainingsform aber besonders efektiv, denn je mehr Energie verbraucht wird, desto größer ist die Fähigkeit der Depots, neue Energie wiederaufzunehmen. Denn –und das ist entscheidend –Muskelzellen sind nach dem Training nicht nur fähig, statt der verbrauchten Energie neue zu speichern, sondern davon sogar mehr als zuvor. Kurz: Die Energiequellen werden größer, sodass bei folgenden Belastungen die Ermüdung später eintritt. Dies heißt „Superkompensation“. Und aus der größeren Speicherkapazität resultiert eine erhöhte Leistungsfähigkeit. Weitere Pläne gefällig? Viele Laufpläne für jede Leistungsklasse mit Importmöglichkeit in Ihren Kalender finden Sie hier: www.runnersworld.de/ trainingsplaene

Quelle runnersworld.de

 
jbaudach
Beiträge: 156
Punkte: 20
Registriert am: 14.01.2019

zuletzt bearbeitet 17.04.2019 | Top

   

Motivation und Training
Laufen im Alter – wie viel, wie schnell, wie lange?

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz