Adrenalin - der Kick für Höchstleistung

#1 von jbaudach , 01.11.2021 21:44

Adrenalin - der Kick für Höchstleistung

Das solltest Du über Adrenalin und Noradrenalin wissen
Wirkung und Nebenwirkung

Sowohl Adrenalin und Noradrenalin sind Stresshormone die bei psychischen und physischen Stress ausgeschüttet werden. Auch bei schmerzen.
Betablocker blockieren die Wirkung von Adrenalin.

Das wohl bekannteste Stresshormon - Adrenalin. Damit wird nur positives assoziiert.
Sprich der ultimative Kick, Power und Woohoo Gefühle.

Eine Lieblingsdroge von Menschen, die wahnsinns leistungen vollbringen.
Surfen auf meterhohen Wellen, hochklettern an Klippen oder aber Skiern den Hang hinunterstürzen. Auch bei Zockern und Gamern und leider auch bei Angst.

Jede Extremsituation, also Gefahren - oder Stresssituation, jede Belastungsgrenze, die wir kurzzeitig überspringen versetzt deinen Körper in einem Ausnahmezustand. Das Blut wird durch die Adern gepumpt, dein Herz fängt an zu rasen, du bist voll konzentriert.
Das hast du dem Kurzzeit Hormon Adrenalin zu verdanken, der deine Kräfte mobilisiert.
Dein Körper weiß jetzt durch das Alarm - Hormon, er muss alles geben.

Weitere Gründe für einen erhöhten Adrenalinspiegel sind auch Alkohol, Kaffee und auch Unterzuckerung neben den Stress.

Die Nebenniere beginnt das Hormon auszuschütten. Dein Blutdruck steigt an, dein Puls wird schneller und dein Atem geht schneller. Und damit es leichter wird, weiten sich die Bronchien. So bekommt auch das Gehirn auch mehr Sauerstoff um auch top zu funktionieren. Der Blutzuckerspiegel geht nach oben und der Fettabbau wird eingeschaltet.Gleichzeitig hast Du keine Schmerzen, keinen Hunger oder Durst, das Verdauungssystem ist ruhiggestellt.

In der Medizin wird Adrenalin auch vor allem als Notfallmedikament bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Herzstillstand und dem anaphylaktischen Schock eingesetzt.

Dein Geist ist hellwach, du bist bereit sofort zu reagieren, dein Bewegungsvermögen ist auf dem Höhepunkt. Auch das Blut aus den nicht benötigten Körperbereichen wird für die aktive Muskulatur bereitgestellt. Es kann losgehen - Du kannst alles geben.
Aber nur für einen kurzen Moment mach dich das Adrenalin zum “Superhelden”.

Typische Probleme bei ständigen Adrenalin sind Störungen des Herzens (z.b. Herzrhythmusstörungen, Durchblutungsstörungen und Herzinfarkt, Verlagerung des Magnesiums- und Kaliumgehaltes im Körper, unspezifische Symphtome wie Kopfschmerz, Übelkeit und Krämpfe. Aber auch Störung der Psyche wie Angstzustände, Unruhe, Psychose und Halluzinationen.
Verletzungen: Bei schweren Verletzungen sorgt Adrenalin dafür, dass sich die Gefäße verengen und somit weniger Blut fließt. So will der Organismus verhindern, dass wir verbluten. Außerdem macht es unempfindlicher gegen Schmerzen. Wir halten dann auch mehr aus.

Nahrung: Beim Essen bestimmter Lebensmittel schüttet der Körper Adrenalin aus. Dazu gehören: Kaffee, Schokolade, Bananen, bestimmte Tees und Alkohol. Du fühlst dich dadurch belebt, vielleicht sogar aufgedreht. Der Körper sendet seinen Stressboten. Ein Über-Angebot drosselt die Vitalität aber wieder.

Denn so schnell dieser Botenstoff “Adrenalin” im Körper gelangt wird er auch schon wieder abgebaut. Außer in den Fällen, in denen auch Gefahren - Stresssituationen länger andauern, dem Dauerstress. Denn dann kommt ein weiteres Hormon zu Einsatz - Cortisol.

Cortisol (oder: Hydrocortison) wird auch in der Nebennierenrinde produziert und ist neben Adrenalin das bekannteste Stresshormon. Es aktiviert katabole Stoffwechselvorgänge, also Abbauprozesse im Körper, die Energie bereitstellen. Cortisol genießt keinen allzu guten Ruf – zu Unrecht: Das Hormon ist sogar lebensnotwendig.

Also das Adrenalin wird bei kurzfristigen und oft positiven Stresssituationen ausgeschüttet, die du als Herausforderung begreifst. Es macht dich wach und leistungsfähig.
Es macht ein positives Gefühl. Denn auch dann werden auch Dopamin und Endorphine ausgeschüttet. Die Belohnungshormone die uns glücklich machen, Dopamin ist ein Botenstoff, der süchtig nach mehr mehr machen kann und Freunde von großen Herausforderungen und unbemerkt zu regelrechten Adrenalinjunkies werden lässt.
Problematisch wird Adrenalin aber dann, wenn der Körper sich die Gefahren . und Angstsituation nicht abbaut und der Körper nicht zu seinem normalen Gleichgewicht zurückfindet. Denn dann hat man ständig einen zu hohen Blutdruck, zu schnellem Puls, verkrampfte Muskeln und auch erhöhter Magensäurebildung und somit auch unzureichenden durchbluteten Verdauungs- und auch Fortpflanzungsorganen.
Auf Dauer wird durch diesen Zustand das körperliche Gleichgewicht gestört was verschiedene Krankheiten hervorrufen. Dieses sollte ernst genommen werden und gehört in die Hände eines Arztes.

Noradrenalin sorgt auch für erhöhter Herzfrequenz, erhöhten Blutzuckergehalt, erhöhten Blutfluss in der Skelettmuskulatur, gesteigerter Sauerstoffzufuhr im Gehirn.
Aber auch auf den Schlaf-Wach - Rhythmus und Einfluss auf das Sexverhalten.


Lerne daher vorher Stopp zu sagen

Solange du dich in den Adrenalin befindest, merkst Du es einfach nicht, dass Du auch einmal Pause machen solltest. Denn auch die extremen Stresssituationen können auch zu einer Vergesslichkeit führen. Und auch bei den anhaltenden Cortisolspiegel, denn dieser macht dick und krank.

Beobachte dein Verhalten bei Stress. Ist der hausgemacht oder auch von dir verursacht?
Falls ja, nehme es in der Hand und drehe an der Schraube.

 
jbaudach
Beiträge: 387
Punkte: 20
Registriert am: 14.01.2019


   

TESTOSTERON
Was tun bei Schnupfen - Sport ?

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz