Jeden Tag 2 Eier

#1 von jbaudach , 01.03.2021 15:46

Jeden Tag 2 Eier

Das tägliche Frühstücksei ist wegen des hohen Cholesteringehaltes verpönt. Doch der Körper kann das Cholesterin aus dem Ei gar nicht komplett verwerten.

Eier verbinden die meisten Menschen sofort mit Cholesterin. Und zu viel Cholesterin ist bekanntlich schlecht, da es Gefäßverkalkungen begünstigt, was zum Herzinfarkt führen kann.

Zu Unrecht, fand eine große Studie für Ernährung heraus. So konnte bei einem Verzehr von bis zu 2 Eier pro Tag kein erhöhtes Risiko für Herzkrankheiten festgestellt werden.

Der Grund: Eier liefern zwar viel Cholesterin, etwa 250 Milligramm pro Stück. Aber Sie enthalten auch den Emulgator Lecithin. Dieser Stoff hemmt die Cholesterinaufnahme im Körper, da es das Cholesterin an sich bindet. So kann es die Darmwand nicht mehr passieren.

Als „Cholesterinbombe" kann man Eier also keinesfalls bezeichnen. Sie sind eher von gesundheitlichem Nutzen. Denn Sie enthalten alle Mineralstoffe, von denen Calcium, Phosphor, Eisen und Kalium sogar in höheren Mengen vorkommen. Daneben sind alle Vitamine – bis auf Vitamin C – enthalten. Auch das hochwertige Eiweiß, das der Körper nahezu komplett verwerten kann, spricht für das Frühstücksei.

Bei der Verzehrs Empfehlung sind sich Experten nicht ganz einig. Aufgrund der aktuellen Erkenntnis sprechen sich viele für einen täglichen Eiverzehr aus. Die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung liegt allerdings nach wie vor bei 2 - 3 Eiern pro Woche. Der Fettgehalt von 8 Gramm pro Ei könnte der Grund dafür sein.

Rührei, Ei, Spiegelei oder einfach gekochte Eier. Egal wie man sie zubereitet, bieten Eier einen perfekten Start in den Tag. Wie die meisten wissen, sind sie eine großartige Quelle für Eiweiß bzw. Proteine. Proteine sind die Bausteine jeder Zelle unseres Körpers und somit unverzichtbar für uns.

Eier wahre Kraftpakete mit vielen wertvollen Nährstoffen und hoher biologischer Wertigkeit. Letztere ist ein Index für die Effizienz, wie gut die im Lebensmittel enthaltenen Proteine in körpereigene Eiweiße umgesetzt werden können. Bei Eiern liegt dieser Wert bei fast 100%, also beinahe alle Eiweiße können in Körpereigenes umgesetzt werden. Im Ei sind auch alle fettlöslichen Vitamine enthalten (Vitamin A, D, E und K) sowie das wasserlösliche B-Vitamine. Das Eigelb versorgt deinen Körper mit Mineralstoffen wie Calcium, Phosphor, Schwefel und Eisen und enthält Lecithine. Lecithin ist eine Kombination aus Fettsäuren und Phospholipiden und äußert wichtig für unseren Körper. Die Power-Substanz ist am Fettstoffwechsel beteiligt, ist Bestandteil der Zellmembran und der Darmschleimhaut und stärkt Gehirn- sowie Nervenzellen. Das Eiklar ist reich an Natrium und Kalium. Cholesterin kommt ausschließlich im Eidotter vor.

Außerdem bewirken Eier zusätzlich

Sättigungsgefühl das lange anhält

Cholesterinspiegel wird gesenkt / Verringert das Schlaganfall-Risiko

Eier verstärken die Sehstärke

Zubereitungen



Spiegeleier

Pfanne mit Öl mäßig erhitzen

Ei aufschlagen

Wenn das Ei – also das Eiweiß fester geworden ist gebe kurz eine kleine Menge Wasser hinzu / somit wird das Eiweiß fest, aber das Eigelb noch flüssig. Kurz mit den Deckel abdecken. Dann aus der Pfanne entfernen.

Pochierte Eier

Starte mit dem Aufkochen mit Wasser in einem großen Topf. Wenn das Wasser kocht füge etwas Salz (Prise/ was zwischen Daumen und Zeigefinger passt) hinzu. Schlage das Ei in einem Weinglas auf und erzeuge mit einem Löffel einen Strudel im Wassertopf. Lasse dann das Ei vorsichtig in das Wasser gleiten. Warte, bis das Eiweiß fest und undurchsichtig ist und hole dann das Ei aus den Top heraus.

Gekochte Eier

So gelingen die Eier immer. Lege die Eier in eine Schüssel und übergieße sie mit lauwarmem Wasser. Lasse sie 3 Minuten dort drin liegen damit kein Temperaturschock mit dem heißen Wasser später geschieht. Bringe in der Zwischenzeit Wasser im Topf zum Kochen und lege dann die Eier vorsichtig in den Topf. Die Kochzeit ist dann davon abhängig wie Du dein Ei bevorzugst



Nach 2 Minuten Eigelb ist noch flüssig

Etwas fester 5 Minuten warten

Für Salat oder einen anderem Gericht 7 Minuten kochen lassen

Nach 10 Minuten ist das Eiweiß / Eigelb fest



Rühreier

Schlage ein paar Eier in eine Schüssel. Füge eine Prise Salz hinzu. Erhitze dann ein wenig Butter in einer Pfanne. Sobald die Butter brutzelt die verquirlten Eier in die Pfanne geben. Lass die Eier soweit in Ruhe bis man sieht das der Rand erstarrt. Schiebe dann den Rand in die Mitte, und warte bis der Rest auch erstarrt. Für cremige Rühreier, kurz bevor sie fertig sind ein Esslöffel Butter zufügen. Wenn die Eier fertig sind Esse die Eier sofort, denn wenn man zu lange wartet werden die Eier fad.

Das waren 4 Lieblingstipps von mir für die Zubereitung von Eiern.





Richtige Lagerung – Gewusst wie

Egal ob weiß oder braun - frische und unversehrte Eier sind mindestens 28 Tage nach dem Legen haltbar. Kühle Temperaturen zwischen 5 bis 8 °C sind ideal, um die Haltbarkeit in dieser Zeit zu gewährleisten. Der Kühlschrank ist jedoch kein Muss: Ungekühlt halten sich Eier immerhin mindestens 18 Tage. Vor allem im Sommer sind allerdings kühle Temperaturen empfehlenswert. Denn auf der Schale befinden sich potentiell Keime, wie etwa Salmonellen, die sich bei Wärme leichter vermehren. Daher sollten Eier im Kühlschrank auch immer getrennt von anderen Lebensmitteln, am besten im Eierfach, aufbewahrt werden.

Natürlich geschützt!

Bereits gekühlt gekaufte Eier sollten möglichst ohne Unterbrechung der Kühlkette auch weiterhin im Kühlschrank gelagert werden. Der Grund: Eine intakte Eischale ist mit einer dünnen Schicht überzogen, der Cuticula. Sie verhindert das Eindringen von Keimen ins Ei. Mit Unterbrechung der Kühlkette bildet sich Kondenswasser, wodurch die Schutzschicht des Eis verletzt wird. Ebenso kann das Waschen mit Wasser diese Schutzschicht zerstören. Da in Deutschland Hühnereier nur gebürstet in den Verkauf kommen, können die Eier hierzulande auch ungekühlt aufbewahrt werden. Ab dem 18. Tag nach dem Legen ist die Kühlung aber absolut empfohlen.

Wie frisch ist das Ei?

Wie alt das gekaufte Ei tatsächlich ist, erschließt sich durch eine einfache Formel: Mindesthaltbarkeitsdatum abzüglich 28 Tage = Legedatum. Doch wie lange ist es nun haltbar? Roh oder gekocht, gekühlt oder gefroren?

rohe Eier im Kühlschrank


gemäß Mindesthaltbarkeitsdatum, ungekühlt etwa 1-2 Wochen weniger

gekochte Eier im Kühlschrank


7-14 Tage

Speisen mit rohen Eiern im Kühlschrank


maximal 24 Stunden

rohes Eigelb, rohes Eiklar im Kühlschrank


3 Tage

rohes Eigelb, rohes Eiklar im Gefrierfach


8-10 Monate

Ist das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten, sind Eier nicht verdorben. Sie sollten aber so bald wie möglich gegessen und nur noch für Speisen verwendet werden, die für einige Minuten auf mindestens 70° C erhitzt wurden. Frischetests geben zuverlässig Auskunft, ob das Ei noch genießbar ist.

Aufschlagtest: Bei frischen Eiern ist das Eigelb gewölbt und das Eiweiß in zäh- und dünnflüssige Schichten geteilt. Im Gegensatz dazu haben ältere ein abgeflachtes Eigelb, das Eiweiß läuft wässrig auseinander. Bedenkenlos können auch ältere Eier noch verwendet werden, bestenfalls zum Backen, wo sie gut durcherhitzt werden. Riecht das Ei bereits leicht schweflig, sollte es hingegen besser verworfen werden.

Schütteltest: Da das Eiklar bei älteren Eiern dünnflüssiger ist, verursachen diese beim Schütteln ein glucksendes Geräusch. Erst der Aufschlagtest gibt aber Aufschluss, ob das Ei noch verwendet werden kann.

Schwimmtest: Wird ein frisches Ei in kaltes Wasser gelegt, bleibt es am Boden liegen. Sollte sich ein Ei aufgrund der vergrößerten Luftkammer aufrichten, ist es verdorben und sollte nicht mehr gegessen werden. Sitzt es hingegen schräg im Wasser ist es ein älteres Ei, welches gut durcherhitzt noch genießbar ist.

 
jbaudach
Beiträge: 339
Punkte: 20
Registriert am: 14.01.2019


   

Auswirkungen von Stress auf die Ernährung

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz