5 Kilometer laufen in 20 Minuten

#1 von jbaudach , 28.01.2021 17:13

Wer schneller läuft, ist nicht nur eher am Ziel, sondert baut auch Muskleln auf.

Halte deine Geschwindigkeit gleichmäßig über die ganze Strecke. Am schwierigsten ist der Abschnitt von Kilometer 3 bis 4 Kilometer, denn da verlieren die meisten Läufer den Fokus, lassen dan das Tempo schleifen.
Um die persönliche Bestseit zu laufen, musst du 3 Kilometer zurücklegen und dich genau dann pushen. Beginne aber dann nicht zu sprinten. Indem du deine Grenze kennenlernst, weißt, wo sie verläuft, und so auf der richtigen Seite bleibst, vermeidest du es, zu früh auszubrennen. Perfektionieren kannst du all das im Training. Ziehe Intervalle mit kurzen Erholungsphasen durch und lerne dabei den Moment zu erkennen, wenn du übers Ziel hinausschießt und vergisst, dir deine Kräfte einzuteilen. Wenn du müde wirst und die Form verlierst, führt dies auf den schnellsten Weg dazu, dass du an Geschwindigkeit verlierst und dein Verletzungsrisiko erhöhst. Also Form wahten, aufrecht bleiben. Schultern entpannen und ruhig atmen. Die Erfahrung zeigt, dass sich Sportler nach vorn beugen und ihre Atmung deine Atmung abflacht, wenn die Kondition nachlässt.
Halte die Erholungsphasen kurz, gewöhne dich daran, auf müden Beinen zu laufen. Wenn du das nämlich beim Training schaffst, gelingt es dir auch beim Wettkampf - Adrenalin sei Dank !

Laufe einmal in der Woche 8 Runden a 400 Meter in deinem Rhythmus. Nach jeder Runde 60 Sekunden Pause einlegen. vorher aber einen 15 Minutigen warm up Lauf. Du trinierst dabei oberhalb deiner aneroben Grenze, solltest also kaum sprechen können. Diese kurzen, harten Anstrengungen braucht dein Körper für die Anpassung.


 
jbaudach
Beiträge: 352
Punkte: 20
Registriert am: 14.01.2019

zuletzt bearbeitet 28.01.2021 | Top

   

Richtig atmen
Handstand üben

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz