Warum Laufen - Gründe warum mit dem Laufen angefangen wurde

#1 von jbaudach , 17.11.2020 17:21

Gründe zum Laufen gibt es viele, aber immer wenn ich denn frage "Warum willst Du mit dem Laufen anfangen" gibt es immer wieder zwei Antworten die Dominant sind

1. ich will Abnehmen
2. ich will fitter werden

Jeder Anfang ist schwer, jeder Schritt am Anfang eine Qual und von richtiger Atmung kann keine Rede sein.
Dann noch Seitenstiche nach den ersten Metern fördern dich in die Knie. Und dann noch das Wetter, es ist kalt und es regnet.
Ach, die Couch war gemütlicher.

Du hast es geschafft, die ersten Wochen sind überstanden. Bist ein dranbleiber, bist jetzt in einer Welt wo das Laufen sich leichter anfühlt, 30 Minuten mühelos am Stück läufst. Eventuell kannst Du länger laufen und gar nicht mehr aufhören.

Du bist nach dem Trainingsplan angefangen. Lauf einfach los habe ich geschrieben. Mit einer Laufeinheit von 2 Minuten.

Ein guter Plan um Gewicht zu verlieren ist ein guter Trainings- und Ernährungsplan. Ein paar Grundlagen habe ich bereits in der Gruppe geschrieben.

Um mit dem Joggen anzufangen bedarf es nicht viel:
- das wichtigste sind gute Laufschuhe
- nimm Dir am Anfang nicht zuviel vor
- besser langsam und kontinuirlich als schnell aus der Puste
- Laufen ohne Schnaufen ist das richtige Lauftempo
- weiche Böden sind für die Gelenke gesünder als harter Asphalt

Für die Basisarbeit im Bereich Leistung gibt es keine Universallösung für Läufer. Schmerzen und Befindlichkeiten die uns am guten Laufen hindern können unzählige Ursachen haben. Angefangen von Haltungsmängeln, bis hin Gewebegeschichten wie einer Fersenentzündung. Es wird ein System benötigt das die Problemlösung in den Vordergrund rückt, das gleichzeitig aber auch die quälende Symptome behandelt.
Am besten ist es natürlich wenn systematisch Ansätze rasch zu konkreten und regelmässigen Routine wird.
Egal ob Marathon, Halbmarathon, 10 km oder 5 km, beim Fussball Spielen die Fitness erlangt werden soll ist Regelmäßigkeit der beste Ratgeber auch schmerzen und Verletzungen dabei zu vermeiden.
Statt auf eine Sehnenzerrung oder ein entzündenes Knie zu warten, was uns mitteilt das wir irgendwas was falsch machen, eine Routine von 10-20 Minuten im Alltag einbauen um an die Schwächen zu arbeiten um es in stärken umzuwandeln.
Dann bewegen wir uns auch im Alltag mit guter Körpermechanik. Das ist weitaus produktiver als die Endlosschleife, der viele Athleten verzweifelt versuchen Symptome zu beseitigen anstatt die zugrundeliegenden Ursachen.


 
jbaudach
Beiträge: 299
Punkte: 20
Registriert am: 14.01.2019

zuletzt bearbeitet 18.11.2020 | Top

   

Oft gefragt ...ab wann sollte wieder Energie beim laufen zugeführt werden
Hast Du ausreichend getrunken - bist du ausreichend hydriert ?

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz