Wie alles bei mir begann...

#1 von jbaudach , 31.10.2020 17:19

Wie bei mir alles begann…

Auf der Suche nach der idealen Lauftechnik

Ich begann schon sehr früh mit den Laufen. Einst als noch im Jugendlichen Alter in Bremen mich regelmäßig zum Fußballspielen traf, merkte ich das ich sehr schnell mit den kurzen Laufeinheiten auch außer Atem kam, Eine wichtige Erkenntnis die mich zum regelmässigen Sport bewegt hat.
Auch ich erkannte das einfach nur loslaufen nicht viel verbessert hat. Es war doch ein Dilemma, durch mich selbst angeleitet, eine Verbesserung zu erleben. War ich doch nur 1x die Woche am Anfang laufen.
Aber ich fand nicht wonach ich suchte, keine Methode eine Verbesserung zu erleben, keine Erklärung der Lauftechnik, noch hatte ich nie vor so regelmäßig zu laufen.

Liegt das Laufen doch so sehr nah, den entspricht so sehr unserer Natur. Der unterschiedliche Laufstil ist uns doch durch unsere Körperstatur in die Wiege gelegt worden. Eine weit verbreitete Meinung geht auch soweit das es für Sprint -, Mittel - und Langdistanzen verschiedene Lauftechniken gäbe und und diese unterschiedlich unterrichtet werden müssen.

Das Laufen ist eine einfache Bewegung. Ist es doch sehr einfach, die Personen die hart trainieren erleben eine schnelle Verbesserung, so dachte ich einmal.
Damals dachte ich noch nicht darüber nach die Bewegungsabläufe beim Laufen zu strukturieren. Sind es doch einfach nur wiederholende Bewegungen.
Nach einiger Zeit erkannte ich aber, die Bewegungen zu perfektionieren. Ich wusste damals noch nicht, wie das Laufen aus biomechanischer und physiologischer Sicht funktioniert.
Auf mich alleine gestellt wollte ich eine Verbesserung des Laufens, ohne Hilfsmittel wie es heute möglich ist. Keine Pulsuhr, keine Streckenmessung. Einfach nur nach Zeit.
Nun war ich auf der Suche nach der perfekten angenehmsten für mich empfundenen Lauftechnik. Warum war denn es so anstrengend die immer wiederholenden Bewegungen standhalten.
Die Antwort war einfach! Die Einfachheit selber ist der Schlüssel. Die Perfektion ist die Bewegung selber, versuche fließende Bewegung von einer zur nächsten. Die Schnelligkeit beim Laufen spielte damals keine entscheidende Rolle.
Erkenne selber was anstrengender ist, ein langes Bein, kurze Schritte. Ich stand vor der Frage, welche Positionen habe ich beim Laufen, welche Bewegung durchlaufe ist bei den Bewegungen.
Musste ich doch auch bei unterschiedlichen Gegebenheiten wie unterschiedliche Untergründe, Bergauf - Bergab Laufen die Bewegungsmuster individuell anpassen.
Nach vielen Jahren des Studiums und meiner Beobachtung fühlte ich mich endlich bereit dem Laufen auf die Spur gekommen zu sein. Musste ich doch die gesamte Bewegung auf einzelne Positionen reduzieren. Seit dieser Zeit sind viele Jahre vergangen. Die Entscheidung mit dem Laufen besser zu werden, war für mich die beste Entscheidung. Es hat mein Leben verändert und auch mein beruflichen Werdegang bestimmt. Habe viel Verständnis für die elementarsten Bewegungen des Menschen verstanden. Daher habe ich mich auch für die Ausbildung zum Fitnesstrainer entschieden.
Das ist nun einige Jahre her, habe mein Wissen auch durch viel Literatur verbessern können. Mittlerweile sollten einige bei Woche 2 angekommen sein....bitte schreibt mir Eure Erfahrungen, Eure Erkenntnisse auf damit ich Euch auch besser anleiten kann. Vielen Dank für das Feedback...Gruß Trainer Jörg

 
jbaudach
Beiträge: 299
Punkte: 20
Registriert am: 14.01.2019


   

Der Optimale Laufstil
Lauftagebuch führen

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz