Jeden Tag Joggen - Die pro und contras / Streakrunning

#1 von jbaudach , 06.08.2020 16:48

Tägliches Laufen eine gesunde Möglichkeit zum Abnehmen und Fitbleiben -oder doch ungesund, stressig.

Was ist eigentlich Streak Running ?
Das Prinzip ist Simpel - Du nimmst Dir vor jeden Tag zu laufen und Du tust es.
Trage dann einen "X" im Kalender ein. Mit der Zeit bildet sich eine Kette von "X" in Deinem Kalender.
Unterbrich diese Kette nicht. Also ein Streak Running ist eine ununterbrochene Kette täglicher Läufe.

Englischer Begriff "Streak" steht für Strähne - "Running" für Laufen

Viele Läufer nehmen sich ein bestimmtes Streak - Running Ziel vor. Zum Beispiel eine Woche, einen Montat, ein ganzes Jahr jeden Tag zu laufen und das ohne Ausnahme. Streak Running ist daher eine Challenge mit dir selbst.
Die meisten Läufer defenieren hierbei eine Mindestdistanz von mindestens 1-2 Kilometer - also mininmal ca 10 Minuten laufen, genau nach dem jeder Lauf zählt.

Es geht hier nicht darum eine bestimmte Distanz zu einer bestimmten Zeit zu laufen, wie bei einem Wettkampf, sondern um die Herausforderung des täglichen Laufens.

Sollte man jetzt jeden Tag laufen ?

Fortgeschrittene Läufern fällt es leichter jeden Tag zu laufen, also somit 7 Tage die Woche die Schuhe anzuziehen.
Mit zunehmender Trainingserfahrung lernst Du die Signale deines Körpers besser zu erkennen und kannst Verletzungen vorbeugen.
Auch fällt es den Personen leichter aufgrund ihrer Ausdauer einfach leichter das tägliche Trainingspensum zu erreichen.

Das bedeutet aber nicht das nur fortgeschrittene Läufer täglich laufen können.
Wer derzeit drei-bis viermal pro Woche joggt kann das täglich Laufen erfolgreich meistern.

Auch wenn einige täglichen Läufe nun 1-2 Kilometer lang sind trainierst Du Dein Gehirn darauf das Du jeden Tag läufst.
Es ist dir dann genauso in der Gewohnheit wie das tägliche Zähneputzen.


Dann wirst Du vermutlich sogar am meisten davon profitieren. Und zwar weil

1. bessere Lauftechnik, ökonomische Lauftechnik entwickelst
2. mentale Barrien durchbrochen werden wenn Du dir selber beweist das Du es schaffst
3. deine Langstreckenausdauer so gut wie immer verbessert ( mehr Wochenkilometer = mehr Ausdauer)
4. Belastung macht belaastbar -in der richtigen Dosis und Kombination, wohlgemerkt. Dann kann tägliches Laufen eine Note im Akkord Deiner Trainingspraxis sein, die Dir mehr Athletik, Kraft und Ausdauer verleiht.
5. Du gewöhnst Sehnen, Gelenke und Bindegewebe an die Belastung des Laufens.

Neben ihren Vorteilen hat praktisch jede Trainingsstrategie auch eine Kehrseite. Das gilt auch fürs Streak Running.

Der größte Nachteil ist offensichtlich:

Du könntest Deinen Körper zum Laufen zwingen, obwohl er eine Pause braucht.

Nun ist ein einzelner Kilometer für die meisten Läufer meist auch dann keine große Sache, wenn sie müde sind oder unter Muskelkater leiden. Aber wer verletzt (oder an der Grenze zur Verletzung) ist, kann die Sache dadurch verschlimmern.

Wer mit Schmerzen trainiert, akzeptiert, dass ein kleines Ärgernis sich in eine echte Verletzung verwandeln kann.

Wenn tägliches Laufen ungesund ist, dann nur aus diesem Grund. Du könntest die Signale Deines Körpers ignorieren, weil Du zu verbissen an Deinem Running Streak festhältst.

Gerade leistungsorientierte Persönlichkeiten gehen hier gerne ins Risiko. Nur, um ihr Tagesziel zu erreichen – koste es, was es wolle!

Wer zu verbissen dranbleibt, bettelt um Verletzungen.

Du minimierst Dein Verletzungsrisiko, indem Du Deine Laufeinheiten smart strukturierst (mehr dazu in Kürze).

Wenn Du jeden Tag joggen gehst, dann solltest Du einen Lauf ausfallen lassen (und damit Deinen Streak beenden), wenn:

Schmerzen Dich dazu zwingen, Deinen Laufstil zu verändern,
was auch immer zwickt oder zwackt, beim Laufen schlimmer wird,
der Schmerz stechend, scharf oder heftig ist (im Gegensatz zu dumpfem Schmerz, Muskelkater oder Wundsein).

Falls einer oder mehrere dieser drei Faktoren zutreffen, spar Dir Deinen Lauf – er wird die Situation nur verschlimmern.

Dann ist die Energie besser in eine Behandlung investiert – und das Abstellen der Ursachen. Und sobald Du wieder fit und belastbar bist, geht’s wieder los.

 
jbaudach
Beiträge: 256
Punkte: 20
Registriert am: 14.01.2019


   

Übertraining - Nicht den Kopf verlieren
Laufen - Gesund ? Warum ?

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz