Fehler 9 beim Laufen - zu viel sitzen

#1 von jbaudach , 22.07.2020 17:35

Das ist natürlich eine Frage des LEbensstils. Und sitzen ist natürlich auch sinnvoll.
Du kannst konzentrierter arbeiten, mit anderen zusammen essen oder Besprechungen und ähnliches abhalten.
Beim zu viel sitzen dreht es sich hauptsächlich um die Sitzdauer.
Natürlich spielt auch die Häufigkeit eine Rolle, aber die Gesamtsitzdauer (in der Relation zu den 24 Stunden, die ein Tag hat) ist mit entscheidend wie man sich fühlt.

Durch viel sitzen verfällt der Körper in einem Zustand der ein vernünftiges Training erschwert oder sogar verhindert.
Viele sind nach langen sitzen auch zu müde für Bewegung, Training und Sport.
Neben dem eigentlichen Bewegungsmangel (und den daraud resultierenden Defeziten) ist das eigentliche Problem die entstehende Trägheit, fast schon körperliche Antriebslosigkeit. Hier entwickelt das zu viel sitzen ein Folgeproblem das dich und dein eigenes Training dann direkt und unmittelbar betrifft.

Langes sitzen begünstigt die Entstehung chronischer Krankheiten. Und langes häufiges Sitzen kann auch zu Krankheiten wie z.B. Diabetes 2 führen wenn ansonsten Sport gemacht wird. Dauerhat sitzen ist in jedem Fall ein Gesundheitsrisiko - auch dann wenn der Lang-und Dauersitzer ein Sportler ist. Auch Sportler benötigen daher eine praktikable Strategie die sich effektiv gegen das lange Sitzen anwenden lässt.
Seit kurzem ist auch klar das zuviel sitzen auch die Lebenserwartung verkürzt. Das betrifft insbesondere Personen die über längere Zeiträume ununterbrochen sitzen.

Das gravierende Problem am Dauersitzen ist aus meiner Sicht der Verlust der Körperspannung. Daher fokussiere ich mich den schleichenden Verlust an Körperspannung und Kraft vorzubeugen.

Hier zwei Übungen für mehr Körperspannung / auch teilweise im Büro machbar
1. Mini Kniebeugen mit Anspannung der Gesäßmuskulatur
auch ohne Aufwärmen/ Spanne im oberen Umkehrpunkt (also im Stand) die Gedäßmuskeln an und halte die Spannung 5 Sekunden.
Wiederholungen 8-20

2.Liegestütze für mehr Körperspannung
Oberarme sind in der Ausgangsposition gestreckt. Die Hände befinden hüftbreit auf die Erhöhung
(dem Stuhl oder Tisch). Die Fingerspitzen zeigen nach vorne. Aktiviere Bauch und Gesäßmuskulatur.
Die Fingerspitzen zeigen nach vorne. Akitiviere Bauch und Gesäßmuskulatur und beuge die Arme so weit wie möglich ohne den Stuhl oder Tisch mit der Brust zu berühren. Achte darauf die Körperspannung aufrecht zu halten und bleibe für 10 Sekunden in der tiefen Position.
Strecke die Arme wieder und bleibe für 5 Sekunden in der hohen (Ausgangs) Position.
Wiederholungen 5-20

Natürlich kommt bei Körperspannungsübungen auch wieder der Unterarmstütz und der Seitstütz (Plank und Side-Plank) ins Spiel.
Auch Ausfallschritte (Arme gestreckt über den Kopf) sind hier hilfreich, vor allem, wenn du in der Position, in der Schritt weit vor dem Körper ist, die Bewegung stabilisierst und hälst.


 
jbaudach
Beiträge: 256
Punkte: 20
Registriert am: 14.01.2019

zuletzt bearbeitet 23.07.2020 | Top

   

Fehler 10 beim Laufen - kein Fasznientraining
Fehler 8 beim Laufen - Kein Core oder Rumpftraining

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz