Wann beginnt die Regenerationsphase ?

#1 von jbaudach , 16.02.2020 18:01

Sobald die Arbeit, das Training beendet wurde beginnt die Regenerationsphase.
Aber vor allem im Schlaf. Viele Menschen haben es aber leider nicht verstanden das nicht nur in der Trainingsphase eine Leistungssteigerung erzielt werden kann, sondern in der darauf folgenden Erholungsphase. Diese Anpassung in der Erholungsphase, was ich schon des schon einmal erwähnt habe nennen wir SUPERKOMPENSATION.

Bekommt der Körper nicht genügend Zeit zur Wiederherstellung und Reparatur kann es leicht passieren das wir keine Leistungssteigerung erzielen und uns sogar in einer Abwärts-Spirale bewegen. Chronische Erschöpfung, Burnout und Verletzung können die folge sein.

Nachts wenn wir ruhen geht in den Körper die Post ab. Es werden neben den Hormon Melatonin eine Menge anderer Hormone ausgeschüttet. Zum Beispiel das Somatotropin, ein Wachstumshormon . Es erreicht ihren Höhepunkt in den Tiefschlafphasen. Es wird in der Hirnanhangdrüse produziert. Denn der Tiefschlaf hat für uns Menschen eine besondere Bedeutung, insbesondere für Sportler und Kinder.
Es ist nicht nur für das Längenwachstum verantwortlich, sondern auch für andere Stoffwechselfunktionen. Es wirkt sich auch positiv auf den Muskelaufbau aus. Regelmäßiges Training mit einer ausgewogenen Ernährung sorgt es für eine Vergrößerung der Muskelmasse und Stärkung der Muskelfasern. Leider wird dieses Somatotropin auch als Dopingmittel verwendet.

Ausreichender Schlaf, qualitativ guter Schlaf ist wichtig für die Zellgeneration in unserem Körper. Zuwenig Schlaf führt dazu zu verminderter Ausschüttung der regenerationsfördender Hormone, wir sind dann am Folgetag nicht leistungsfähig.
Das hat Einfluss auf unser Gehirn und den Hirnstoffwechsel.

Schlaf ist nicht nur für die Funktionstüchtigkeit unseres Gehirn von entscheidender Bedeutung, sondern auch für unser Immunsystem. Wir werden Anfälliger für Infekte. Und wenn wir erst einmal erkrankt sind, haben wir ein erhöhtes Schlafbedürfnis. Der Körper versucht die Krankheitserreger im Organismus unschädlich zu machen.

Schlaf und psychisches Wohlbefinden sind eng miteinander Verknüpft. Sind wir unausgeschlafen reagieren wir schnell gereizt und können uns schlechter konzentrieren. Die Psyche wird langfristig darunter leiden. Schlafstörungen gehen häufig mit psychischen Erkrankungen wir Depressionen einher.

Quelle: Regeneration: Jeden Tag erholt, ausgeschlafen und erfolgreich. Für Alltag, Sport und High Performance
Von Lutz Graumann

 
jbaudach
Beiträge: 256
Punkte: 20
Registriert am: 14.01.2019


   

Wichtig zu verstehen - Flüssigkeit während und nach dem Sport
Verschiedene Arten von Stress verstehen und welche Auswirkungen hat das Teil 1

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz