Lauf - Motivation Teil 2

#1 von jbaudach , 25.11.2020 17:30

Bei allen Traininngspläen / Laufeinheiten / Körpertraining, also wo man sich animiert in einem Trainingsprogramm zu beginnen oder fortzusetzen ist ein wichtiger Faktor nicht zu vergessen, denn diese entscheiden ob wir dauerhaft bei der Stange bleiben:

- Spaß
- Ergebnisse

Zu viele Läufer vergessen - oder haben es sich nie bewusst gemacht dass das Training Spaß machen sollte. Wenn es keinen Spaß macht, hört man auf.
Langjährige Läufer, die schon seit Jahren laufen, müssen ihre Begesteierung beibehalten.
Das Training muss dem Läufer wirklich etwas für den nächsten Tag bringen. Du musst es wirklich gerne machen.
Wenn Du Crosstraining machen willst oder was auch immer, mache es wenn Dir es Spass macht. Laufen ist kein Sportprogramm für Masochisten.
Wie schafft man es den Spaß am Laufen zu bewahren ?

- Variere die Komponenten deines Trainings
- Praktziere Crosstraining
- Wechsel die Sportart wenn du eine Laufpause benötigst ( Radsport z.b.)
- setze dir selber ein Rennen zum Ziel und trainiere dafür
- führe ein Lauftagebuch
- sorge dafür dass dein Trainingsumfang und die Intensität deines Trainings sich bewätligen lässt

Neben dem Spassfaktor muss ein Laufprogramm letztendlich zu einer Verbesserung deiner Leistung führen.
Zu irgendein Zeitpunkt - hoffentlich eher früher als später solltest Du spürbar schneller, stärker und elastischer, schlanker, gesünder und glücklicher werden. Auf lange sicht sollte die Kombination aus Freude am Laufen und den erzielten Ergebnissen, die dafür sorgt, dass deine Motivation nicht dahinschwindet. Wenn du deine Ziele erreichst und auch noch Spaß am Laufen hast, stehen die Chancen gut dass du dabeibleibst.

 
jbaudach
Beiträge: 308
Punkte: 20
Registriert am: 14.01.2019


   

Neuroplastizität und Traning
Weiterhin biete ich Online vom TSV Kirchlinteln

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz