Foren Suche

  • Warum läuft man einen Marathon ?Datum19.10.2019 12:31
    Thema von jbaudach im Forum Kaffeeklatsch

    Eine verrückte Idee...eine Strecke von 42,195 Kilometern am Stück zu rennen. Gesund ist das doch nicht, oder ? Es gibts doch Autos, Elektro- Fahrräder.
    Nun ja, das kann doch jeder, mit Motoren solch ein Stück Strecke überwinden. Aber aus eigener Kraft ? Wo ich doch viel am Rechner sitze möchte ich solch ein Erfolg immer wieder auf das neue kennenlernen. Kein Marathon den ich bisher gelaufen bin ist vergleichbar mit anderen Marathonenläufen von mir. Jeder hat immer was besonderes, auch wenn die Strecke wie in Bremen annähernd immer die gleiche ist.

    Die Vorbereitung ist schon eine Herausforderung. Immer wieder, wenn das Zieldatum bekannt ist mit der Anmeldung zu einem neuen Marathon von Woche zu Woche zu meistern. Sei es wieder die Distanzlänge zu erhöhen oder aber das Lauftempo zu erhöhen. Bei jedem Wetter, in der Kälte, in der Wärme, bei Regen zu laufen. Nebelfelder, Natur immer schön mit zu erleben.
    Immer wieder ist das Training ein Spagat mit der Zeit, denn auch andere Aufgaben als nur der Marathon fordert meine Zeit. Nichts desto trotz tue ich es mir gerne an.
    Niederlagen zu erleben, gehört dazu. Aber wenn ich ein Ziel geschafft habe, das Glückgefühl ist unbeschreiblich.

    Das auf den Körper hören, sich selber besser kennenzulernen. Auch das gehört zum Marathon - Training, Marathon laufen dazu. Sich danach zu belohnen mit besonderen Essen gehört auch dazu.
    Warum laufe ich denn sonst immer wieder einen Marathon ? Auch das Event bei den Orten wo man ihn bewältigt, die Leute die man dabei kennenlernt, sind immer wieder toll.
    Ist es doch auch schön wenn die Zuschauer einen anfeuern, so als würde man die Hauptfigur einer Feier. Die Hände von Kindern die man abklatscht von den Kindern, die Musikbands die eigens dafür tolle Musik spielen, oder aber auch die Chearleaders. All das wo man Wochenlang hintrainiert, dafür lohnt es sich einen Marathon oder auch einen Halbmarathon zu laufen.
    Die Leistung die man bringen muss kann nicht erkauft werden, nur wenige haben den Biss eine Strecke dieser Diszanz durchzuhalten. Die Dauer wie lange jeder braucht ist doch nicht relevant, das durchhalten umso mehr. Denn nicht die sportliche Leistung ist eine Herausforderung, auch die Mentale Leistung.

    Gruß Jörg

  • Thema von jbaudach im Forum Fit ohne Geräte

    Eine Gute Übung für die Bauchmuskalatur, Oberschenkelmuskulatur

    Die Ausgangsposition
    1.Nehme einen aufrechten Stand ein. Die Füße stehen hüftbreit.
    2.Beuge die Knie leicht, komme mit dem Oberkörper nach unten und platziere die Hände rechts und links Schulterbreit vor den Füßen,. Zehen und Fersen bleiben fest auf den Boden. Die Knie ragen nicht über die Zehen hinaus.
    3.Setze das linke Bein in einem Ausfallschritt zurück, die Ferse ist angehoben. Der Rücken und das linke Bein bilden eine Linie. Das rechte Knie bleibt über die Ferse, ist in einer Linie mit dem Fuß und rechtwinklig gebeugt. Die Hände befinden sich rechts und links neben dem rechten Fuß. Die Arme sind gestreckt.
    4.Richte den Oberköper auf und lege die Hände übereinander auf den rechten Oberschenkel.
    5. Strecke die Arme auf Schulterhöhe seitlich aus und halte den Körper in die Balance. Spanne dazu die Rumpfmuskulatur an.
    6.Beuge nun den Oberkörper mit gestreckten Armen zur Seite. Die Fingerspitzen sollten den Boden berühren.
    7. Komme zur Mitte auf die andere Seite

    Wiederholung 10 je Seite

  • SitzenDatum18.10.2019 14:50
    Thema von jbaudach im Forum Fit ohne Geräte

    Hört sich nach Entspannung an, oder ?
    Stelle dich mit Rückeb gegen die Wand, die Beine hüftbreit geöffnet. Gehe jetzt in die Hocke so dass die Knie einen 90 Grad Winkel bilden.
    Die Arme werden über den Kopf gestreckt. Dann halten - und spürst Du was ?

  • BurpeesDatum18.10.2019 14:30
    Thema von jbaudach im Forum Fit ohne Geräte

    Eine Übung die soviele Muskelguppen anspricht.
    Stelle dich aufrecht hin - gehe dann in die Liegestützposition und führe diese danach aus. Danach stehts du wieder auf. Diesmal nutzt allerdings deinen Schwung und machst einen Hocksprung in die Luft. Du landest wieder auf beiden Beinen und wiederholst den Vorgang.
    Wenn dann ein wenig Übung im Ablauf ist kannst Du die Übung flüssiger durchführen.

  • Jump SqauatsDatum18.10.2019 12:00
    Thema von jbaudach im Forum Fit ohne Geräte

    Stelle dich Schulterbreit hin, gehe in die Squat Stellung, so heißt die tiefe Kniebeuge. Bei diieser Übung den Po mit geradem Rücken nach hinten streckst. Springe dann in die Luft, bei der Landung solltest du wieder in der Ausgangsbestellung stehen.
    Federe dabe ein wenig ab um deine Knie zu schonen.

    Bei dieser Übung ist viel Anspannung gefragt. Lasse diese Übung lieber weg, falls du sich unwohl fühlst. Das Verletzungsrisiko ist bei falscher Ausfühung hoch.

  • CrunchesDatum18.10.2019 11:53
    Thema von jbaudach im Forum Fit ohne Geräte

    Hierzu lege dich Rücklings auf deine Fitnessmatte und bringe die Beine so in Position, so dass die Oberschenkel senkrecht nach oben zeigen und die Unterschenkel im 90 Grad Winkel paralllel zur Decke sind. Dein Arme verschränkst Du entweder vor Deiner Brust oder hinter deinem Kopf.
    Nun deinen Oberkörper zu den Knien bringen, das ganze allerdings ohne Schwung.

  • Mountain ClimbersDatum18.10.2019 10:54
    Thema von jbaudach im Forum Fit ohne Geräte

    Eine Übung, die deine Herzfrequenz in kurzer Zeit nach oben schellen lässt und sehr gut für die Fettverbrennung geeignet ist.
    Gehe dazu in die Liegestütz - Position, und jetzt die Knie abwechselnd in Richtung Brust führen und versuche dabei immer schneller zu werden, so als würdest du einen Berg sehr schnell erklimmen wollen.

    Du beginnst also zum Beispiel mit deinem rechten Knie und ziehst es in Richtung Brust. Dabei bleibt der linke Fuß auf den Boden - mache jetzt einen kleinen Sprung - wechsel dabei die Füße. Dein rechter Fuß geht also zurück in die Ausgangsposition, während dein linkes Knie zu deiner Brust geht.

    Wenn Platzprobleme vorhanden sind kann auch der Po ein wenig in die Luft gestreckt werden, so dass du unter dir ein wenig Freiraum hast.

  • Plank / UnterarmstützDatum18.10.2019 09:28
    Thema von jbaudach im Forum Fit ohne Geräte

    Der Unterarmstütz, oder auch Plank genannt, ist eine der effektivsten Übung um den gesamten Körper zu trainieren und um die Fettverbrennung anzuregen.
    Stütze dich dabei auf deinen Unterarmen ab und halte deinen restlichen Körper wie bei einem Liegestütz in einer gerade Linie.
    Deine Füße solltest Du dabei anstellen.
    Dein Körper sollte dabei ein Linie bilden, die von deinen Füßen zu deinem Kopf aufsteigt.
    Spanne den gesamten Körper an und halte diese Position so lange wie möglich.

    Dein Po darf dabei nicht zu weit oben sein, soll aber auch nicht durchhängen. Achte auf die gerade Linie in der Körperhaltung.
    Mache für dich eine eigene Challenge. Wiederholungen oder Belastungszeit verbessern.

    Z.Beispiel
    Tag 1 20 Sek
    Tag 2 20 Sek
    Tag 3 30 Sek
    Tag 4 30 Sek
    Tag 5 40 Sek
    Tag 6 Pause
    und steigere dich für die weiteren Tage um 10 Sekunden. Jeden 6.Tag ein Tag Pause.
    So schaffst Du in 30 Tagen diese Übung 5 Minuten zu halten.

    Viel Spaß dabei

    Gruß
    Jörg


    Tag 2

  • Thema von jbaudach im Forum Fit ohne Geräte

    Zuerst sollte überlegt werden, wieviel Zeit in der Woche für den Sport in der Woche übrig sind.
    Ideal wären 3-4 Trainingseinheiten von jeweils 30 min. wöchentlich.
    Das ist doch zu schaffen, oder ?

    Wichtig ist hier der Faktor Spaß. Du wirst merken und sehen das Du dich besser fühlen wirst.

    Wichtig vor jeder Trainingseinheit ist immer das Warm Up. Das sollte zusätzlich mindestens 5-10 Minuten beeinhalten.
    Fange dabei langsam an - es ist ein Warm Up - spare Kraft für das eigentliche Training.
    Beachte eine Reihenfolge beim Warm Up
    - zuerst große Muskelgruppen wie Beine,Rücken oder Brust
    - dann die kleineren wie Arme, Nacken und Finger

    8 Effektive Warm Up Übungen

    1.Wenn Du Joggen magst ....binge erst den Kreislauf in Schwung. Einfach 5 Minuten locker um den Block laufen oder der Klassiker Hampelmann
    2. Beine und Rücken aufwärmen mit den großen Ausfallschritt. Mache einen großen Schritt mit den rechten Bein nach vorne bis das Knie auf der Höhe der Zehen ist. Die Hüfte dabei nach unten drücken und die Hände auf dem Knie abstützen.
    Jetzt kannst Du ein bisschen nach oben und unten wippen. Dabei solltest du ein leichtes ziehen im linken Oberschenkel bemerken.
    3. und wenn Du schon dabei bist.. .der erweiterte Ausfallschritt. Nimm dafür die Arme vom Knie und setze die linke Hand neben den rechten Fuß. Auf den Boden. Dann Kopf nach rechts drehen und den rechten Arm nach oben strecken.Dadurch dehnst du deine Arme, deine Brust und deine Hüfte.
    Nach ca. 20 Sekunden die Seite wechseln.
    4. Oberschenkelinnenseite aufwärmen
    Breitbeining hinstellen und dein Gewicht auf die rechte Seite verlagern
    Dabei sollte das rechte Bein leicht einknicken, während dein linkes Bein gerade bleibt.
    Hände auf den Oberschenkel legen und den Rücken dabei gerade halten. Das Gewicht soll auf der Ferse liegen, so wirst du ein ziehen im linken Oberschenkel bemerken. Halten bis die Spannung nachlässt, dann Seite wechseln.
    5.Boden mit den Fingern berühren - Aufrecht hinstellen und die Füße etwa Schulterbreit auseinander
    Langsam nach unten beuten und versuchen die Zehenspitzen zu berühren. Dabei die Beine durchgestreckt lassen.
    Lass dich einfach nach unten fallen und versuche nicht mit Druck weiter herunten zu gelangen.
    Mit der Zeit dehnt sich dein Gewebe und du sinkst von ganz alle in Richtung deiner Zehen.
    Aber Vorsicht, ruckartige Bewegungen können zu Zerrungen führen.
    Diese Übung dehnt die komplette Rückseite deines Körpers.
    6. Bauch dehnen - Um deinem Bauch zu dehnen kannst du dich zuerst einmal auf eine flache und harte Unterlage, zum Beispiel den Fußboden, auf deinen Bauch lagen. Stütze dich nun mit Hilfe der Arme nach oben, so dass dein Körper in der Luft ist. Strecke nun deine Nase nach oben und ziehe deinen Kopf Richtung Nacken bist du ein Ziehen im Bauch spürst. Dadurch wird deine Vorderseite gedehnt.
    7. Bauch dehnen erweitert - diese Variante ist etwas schwieriger, erzielt aber bessere Ergebnisse. Gehe dazu in die Liegestützposition, strecke den Po nach hinten und winkel dadurch die Beine ein wenig an. Nun taucht du mit deinem Kopf voran zwischen deinen Armen hindurch. Du kommst mit deinem Oberkörper also wieder nach vorn. Versuche dabei so tief wie möglich über den Boden zu tauchen. Komme nun mit deinem Oberkörper nach oben und strecke deine Nase wieder in Richtung Himmel. Auch hier kannst nun deinen Kopf leicht in Richtung Nacken ziehen. Atme 4-5 mal tief ein und aus. Beim Einatmen in den Bauch solltest du einen leichten Druck feststellen. Gehe wieder in die Ausgangsposition und wiederhole diese Übung erneut. Müssig flüssig, vergleichbart mit einer Welle.
    8. Übung für das Gleichgewicht - Stelle dich hin und Strecke die Arme zu Seite weg. Dann das rechte Bein anheben und in der Luft kreisen, erst klein, dann immer größer. Seite Wechseln , min. 5x je Seite

  • Training Fit ohne Geräte Teil 1Datum17.10.2019 14:15
    Thema von jbaudach im Forum Fit ohne Geräte

    Welche Vorteile bringt das Training ohne Geräte ?

    1. Die Übungen sind sehr natürlich, da das eigene Körpergewicht als Widerstand benutzt wird
    2. Es werden keine künstlichen Muskelpakete aufgebaut
    3. es formt die gesamte Muskulatur, verbessert die Koordination Gleichgewicht, Körperspannung und Körperhaltung
    4. Trainieren von alltäglichen Bewegungen, wodurch dieser der Alltag besser umgesetzt werden kann
    5. es ist sicherer ohnr Gerätre zu trainieren / Trainieren mit Geräte kann oft Zerrungen oder sonstige Sportverletzungen verursachen
    6. Beim Körpertraining verbrennt man auch mehr Kalorien / Geräte beanspruchen meist nur eine Muskelgruppe sehr intensiv. Beim Körpertraining werden immer mehrere Gruppen beansprucht und koordiniert.

    Die Nachteile

    1. Man kann nicht alle Muskeln trainieren.Darunter leiden oft die kleinen Muskeln.
    2. Das Training hat seine Grenzen. Da man ohne Gewichte trainiert kann man sich nur begrenzt nur steigern ( Wiederholungen erhöhen)
    3. In der Eigengewichtsübung kommen viele Muskeln in einer Übung zusammen. Dieses kann auch den Nachteil haben wenn eine Muskelpartie nicht entsprechend trainiert ist. Denn dann wird dann Training ausgebremst.

  • Laufplan Woche 2Datum16.10.2019 18:52
    Thema von jbaudach im Forum Laufen 0-5 KM / Lauf G...

    So es folgt der Plan für die kommende Woche. Auch hier bitte 3 Termine / 3 Läufe in der Woche.

    1. Tag 6x 3 Minuten laufen / dazwischen 1:30 Minuten gehen
    danach mindestens ein Tag RUHETAG
    2. Tag 4x 5 Minuten laufen / dazischen 2:00 Miinten gehen
    danach mindestens ein Tag RUHETAG
    3. Tag 6x3 Minuten laufen / dazwischen 1:30 Minuten gehen

    Immer wieder bitte daran denken, langsamer ist mehr. Es zählt nicht das TEMPO.

    Gruß
    Euer Jörg

  • Wann laufen ?Datum08.10.2019 15:17
    Thema von jbaudach im Forum Laufen 0-5 KM / Lauf G...

    Hier ist die Uhrzeit gemeint. Generell gibt es Einflüsse die Euch die Trainingstzeit diktieren, wie z.B. Arbeitszeiten, die lieben Kinder, nachts überfrierende Wege, unerträgliche Mittagshitze.
    Aber auch Dein persönlicher Biorythmus oder was auch immer. Wenn Du solche Einflüsse nicht hast, so hast Du freie Auswahl.

    Am besten morgens, Mittags, Abends laufen ?

    Morgens
    Morgenluft so hört man sei die beste. Ist sie aber nicht. Vielmehr enthält die Morgenluft am wenigsten Sauerstoff. Der Grund dafür Photosynthese. Dass Blattgrün der Pflanzen erzeugt Sauerstoff, für diesen Prozess ist aber Sonnenlicht notwendig. In cder Nacht hingegen verbrauchen die Pflanzen sogar wieder ein Teil des Sauerstoffs.
    Wer also morgen läuft, läuft somit mit weniger Sauerstoff als Abends.

    Mittag
    Mittags ist die Luft bereits deutlich sauerstoffreicher. Im Frühling sowie Sommer kann es aber dann sehr heiß sein. Selbst ver Hitze gut verträgt sollte sich wegen den Ozonwerten gedanken machen. Diese können Mittags sowie am frühen Nachmittag oft gesundheitsschädliche Höchswerrte erreichen.

    Abends ist die Luft am sauerstoffreichsten. Leider ist sie überall da, wo viele Autos fahren, auch stark mit Kohlendioxid belastet.
    Das fällt vermutlich bei 10 oder 20 Läufen nicht ins Gewicht, aber bei mehr läufen im Jahr schon wichtig.

    Wann also Laufen ?
    Abends auf den Lande ist wahrscheinlich die beste Antwort.

    Der Reiz beim Laufen ist aber gerade, das man jederzeit überall und immer loslegen kann. Wer dann jeden Tag erst durch den Feierabendverkehr noch aus der Stadt heraus will, wird sich wohl einen anderen Sport suchen wollen.

    Quelle: Von Nichtläufer zum Läufer

    Eine eindeutige Antwort gibt es dafür also nicht.

    Ich persönlich laufe am liebsten Morgens. So komme ich wunderbar in den Tag. Keine sponanitäten wie Besuche von Freunden, Familie oder oder ...
    Meinen persönlichen Sport habe ich dann morgens bereits ereldigt und komme gut in den neuen Tag.
    Sonnenaufgang erleben, Rehe im Nebel usw. für mich was sehr schönes.

  • Und wieder habe ich es geschafft!Datum07.10.2019 21:46
    Thema von jbaudach im Forum Kaffeeklatsch

    Hallo, ich freue mich wieder einmal den Marathon gelaufen zu haben.

    Vielen Dank allen die sich als Zuschauer dabei waren. Und jeden der auch dort egal welche Distanz dort gelaufen ist.

  • Der erste Lauf - Zeitaufwand 20 MinutenDatum07.10.2019 21:21
    Thema von jbaudach im Forum Laufen 0-5 KM / Lauf G...

    Wie beginnt man mit den Laufen ?
    Im Vorfeld ein paar Grundlagen die ich als Wichtig, sehr wichtig empfinde.
    1. Laufe nie zu schnell los, es verfolgt dich keiner
    2. Achte auf vernünftiges Schuhwerk.
    3. Zieht euch im Herbst / Winter / Frühling korrekt an - nie zu warm
    4. Hört auf euren Körper

    Was wird noch benötigt ?
    Ein jeder hat heute ein Smartphone. Sucht euch ein App mit Timer. Stellt diese auf 2 Minuten.
    Wir fangen mit 2 Minuten gehen als Aufwärmen an. Danach erfolgt im langsamen Tempo ein Lauf mit Dauer von 2 Minuten und dann wieder eine Gehpause. Das wiederholen wir 5x
    Das sogenannte Cool - Down ist dann wieder 2 Minuten gehen.
    Achtet darauf nicht zu schnell zu werden. Langsamer ist mehr.
    Dieses in der ersten Woche insgesamt 3x mit immer einen Tag Ruhepause.

    Viel Spaß ! Ich freue mich auf eure Kommentare.

    Gruß
    Jörg

  • MuskelkaterDatum07.10.2019 21:08
    Thema von jbaudach im Forum Wissenwertes

    Muskelkater ist nicht so harmlos, wie man immer glaubt.
    Wenn viel trainiert wird, oder hart oder ungewohnten Belastungsabläufen trainiert wird, dann entstehen deutlich mehr Kleinstverletzungen im Muskelgewebe. Wenn es dann zuviele Kleinstverletzungen sind, werden diese sich aller Wahrscheinlichkeiten entzünden. Dieser Entzündungsschmerz wird dann als Muskelkater bezeichnet.

    Diese Entzündungen haben aber auch Einfluß auf die Körperchemie. Sie können auch das Immunsystem schwächen.
    Aber auch Reizbarkeit und Nervosität hervorrufen und vieles mehr.
    Ausserdem verursacht eine Verletzung die sich entzündet hat immer auch eine Narbe.
    Auch Kleinstverlezungen machen hier keine Ausnahme.
    Also umso häufiger Muskelkater um so mehr Narbengewebe. Wir werden Verletzungsanfälliger und unflexilber.
    Es macht also Sinn Mukelkater zu vermeiden.
    Normalerweise duch vernünftiges Training.

  • Aspirin - AcetylsalicylsäureDatum07.10.2019 20:56
    Thema von jbaudach im Forum Wissenwertes

    Asprin ist nur ein Markenname unter dem die Bayer AG diesen Wirkstoff vetreibt.
    Dieser Wirkstoff ist aber auch von anderen Anbietern zu sehr unterschiedlichen Preisen und in unterschiedlichen Dosierungen erhältlich.

    Was hat diesen Medikament jetzt mit Sport zu tun ?
    Nun ja, der Leistungssport hat leider mehr mit Medikamenten als mit Ernährung und Trainung zu tun, aber darum geht es hier nicht. Die Acetylsalicylsäure findet hier die Erwähnung weil sie in gewissen Ausmaß Mukelkater - oder allgemeine Entzündungen - verhindern oder abschwächen kann.
    Ich möchte hier nicht zu überflüddigen Einnahme von Medikamenten raten. Die meisten Menschen manipulieren doch irgendwie an Ihrer Körperchemie herum. Tabletten gegen Kopfschmerzen, Übelkeit, Vollegefühl um einiges zu nennen.
    Aber die Acetysalicylsäure empfehle ich hier evtl. als vorbeugende Maßnahme.

    Stell dir vor du trainierst, und weil es so gut lief, hast Du noch eine Runde ran gehängt.
    Du bist aber einfach mit dem Freund noch eine Runde Rad gefahren usw.
    Dieses beide haben eines gemeinsames, das man vermutlich am nächsten Tag Muskelkater haben wird.
    In solchen Situtatonen ist die Einnahme solch einer Tabeltte mit Acetlsalcylsäure angemessen.
    Am besten direkt nach der Belasstung oder aber noch ein paar Stunden später.
    Es wirkt stark entzündungshemmend. Nicht das man einen Muskelkaster damit beheben kann.
    Dieses kann die Entstehung eines Muskelkaters in den meisten Fällen verhindern.

    Quelle: Vom Nicht Läufer zum Läufer

    Wobei auch erwähnt werden soll das jeglichen Einnahme von Medikamenten immer Nebenwirkungen haben:

    Gelegentliche und seltene Nebenwirkungen sind:
    Magengeschwüre.
    Magen-Darm-Blutungen.
    allergische Hautreaktionen.
    schwere allergische Reaktionen.
    Nierenfunktionsstörungen.
    Atemnot-Anfälle.

  • Laufen - die natürlichste FortbewegungDatum05.10.2019 11:45
    Thema von jbaudach im Forum Laufen 0-5 KM / Lauf G...

    Laufen ist die natürlichste Art der Fortbewegung. Beim Gehen werden die Achillessehnen überdehnt, der Fuß kann nicht richtig abrollen, den Muskel fehlt es an Spannung, um die Gelenke abzustützen. Walken ist der gesündere Sport. Heißt es! Und genau das ist Blödsinn. Schau dir bei Sportveranstaltungen mal die Geher an. Warum sieht es so komisch aus, was die dort machen? Weil sie ihren Körper bei jedem Schritt aufs Äußerste verwinden müssen, um die negativen Aspekte des Gehens auszugleichen. Wer geht wie ein Geher, der überdehnt seine Achillessehen eben nicht, er rollt richtig mit den Fuß ab und hat auch Körperspannung. Aber wer tut das schon.

    Laufen ist in fast jeder Hinsicht gesünder und auch für den Körper schonender. Der einzigste Aspekt am Laufen der sich beim Gehen bzw. Walken schonenender gestaltet, ist die Stoßbelastung. Aber auch die Stoßbelastung stellt kein echtes Problem dar, wenn du die richtige Lauftechnik anwendest.

    Wie läuft man als Nichtläufer / Anfänger ?
    Die Antwort muss heißen "LANGSAM". Die zweite Antwort, ein kleines Stück.
    Sei nicht enttäuscht, aber das sind die richtigen Antworten.

    Quelle: Laufen für Nicht Läufer

  • Thema von jbaudach im Forum Laufen 0-5 KM / Lauf G...

    Wie oft hört man die Aussage, dass sie zwar regelmässig Joggen würden, aber sie könnten aber einfach nicht laufen.
    Auf die Frage wie sich das denn darstellt, wenn man nicht laufen kann, kommt so etwas wie "ich habs versucht, es geht einfach nicht". Wann immer ich dann jemanden die Probe auf Exampel gemacht habe, gabe eines der folgenden Szenarien:

    1. Der nicht Läufer hetzt los, als wäre ein Säbelzahntiger hinter ihm her. Ich versuche verzweifelt hinterher zu kommen und denke mir so etwas wie "wow" ist der fit, der hat aber tiefgestapelt, da ist der Lauf auch schon wieder zu Ende.
    Keuchend steht der Nicht-Läufer nun dort, als ich in laufend engeholt habe. Er kann nicht reden, muss sich erst einmal erholen.

    2. Der Nicht Läufer läuft los, fällt nach vielleicht maximal zehn Metern vom Trab in den Schritt und bleibt dann stehen. Und wieder "Siehst Du es geht einfach nicht". Warum frage ich ?
    "Keine Ahnung, es geht einfach nicht. "

    Ich glaube es ist nicht schwer, warum der Läufer im ersten Fall nicht laufen kann. Er verwechelt wohl das Laufen mit Sprinten. Vielleicht kennt er es so aus der Schule. 100 Meter. 400 Meter Tempo los "joggt", dann geht ihm natürlich ganz schnell die Luft aus. Er sieht gleichzeitig wie andere viel länger laufen, und kommt zu den Schluss das er nicht für das laufen geschaffen sei.

    Im zweiten Fall / auch dieses ist einfach zu erklären. Der Läufer läuft los,, es fühlt sich für ihn unkomfortbel an. Er hat den Eindruck, er macht etwas falsch,. Er macht ein paar Schritte, es wird nicht besser., also hört er wieder auf. Dabei fühlt sich wirklich alles unkomfortabel an, was wir nicht gewohnt sind. Der erste Tag auf Skiern, der erste Tag auf Rollschuhen, der erste Tag im neuen Job.
    Natürlich fühlt sich laufen Falsch an, wenn man nie läuft. Wann immer ich in dieser Situtation etws Druck ausübe....äh ich meine, meinen neuen Laufpartner motiviere, sieht das dann etwa folgendermaßen aus:
    "Doch du kannst , nur noch die 10 Meter bis zum Baum."
    "Nein, ich schaffe es nicht, ich schaffe es nicht, oh ich habe es geschafft."
    " Jetzt nicht aufhören, nur noch bis zu den Mülleimer da, dann ist es Schluss, versprochen."
    "Das geht nicht, ich kann echt nicht mehr, naja, vielleicht noch das Stück, geschafft".
    "Ok,, allerletztes Stück noch. Nur, bis wir den Fußgänger da überholt haben. Los!".
    "Das kann ich nicht, ich kann wirklich nicht mehr, ich höre jetzt auf."
    "Nicht so schnell laufen. Wir haben Zeit. Nur noch an den Fußgänger vorbei. Langsam".
    Und oh Wunder, es geht. Jeder kann laufen. Und 100 Meter, 2 Minuten laufen sind hier ein guter Anfang.
    Mach mit beim Online - Laufkurs von 0-5 km in 12 Wochen.

    Quelle: Laufen für nicht Läufer

  • Meditation - Nur Quatsch ?Datum03.10.2019 13:43
    Thema von jbaudach im Forum Wissenwertes

    Meditation hat eine lange Tradition. Die zahlreichen energitischen Effekte sprechen ganz für sich und finden auf der geistig psychischen wie auch auf der chemisch physischen Ebene statt.

    Du frahst dich was bedeutet phsysich - Ebene / Welche Wirkung ?

    - starke Erhöhung der Körpertemeperatur
    - Stärkung und bewusste Kontrolle des Immunsystems
    - Produktion der Endorphine (Glückshormone)

    Durch die Stärkung der Körpertemperatur z.B. kann man eine Gewichtsreduktion erzielen. Eine sehr berühmtes Beispiel war einst der Meister Mozhi. So konnte er Mithilfe
    dieser Technik sein Gewicht von 109.5 kg auf 56.5 Kg reduzieren.

    Die Geistig - psychischen Wirkungen

    - Die Auslösung negativer Emotionen, Gedankeb und Überzeugungen durch das verbrennen
    - die Generierung von lange nicht mehr überlebten Glücksgefühlen
    - die Etablierung eines ruhigen und leeren Geistes

    Die Steuerung des Immunsytems
    Jeder von uns kann sein Immunsytem durch Medition steuern, was durch eine Studie bewiesen wurde.
    Es wurde mit mehr als 240 Probanden belegt. War man mit Schüttelfrost, Erbrechen und Kopfschmerzen geplagt, setzte das Stresshormon Kortisol ein.
    Und genau darauf baut Medition auf - sie konnte den Krankheitsverlauf und seine Auswirkungen stoppen. Die Testpersonen bekämpften die Symptome selbst, ohne medizinisches zutun, dafür aber mit Medition.

    Quelle: Medition für Anfänger / Jack Kornfield

    Kann Tummo die Körpertemperatur erhöhen?

    Tummo ist eine traditionelle tibetische Technik und wurde erstmals im 11. Jahrhundert schriftlich festgehalten. Seither haben Forscher immer wieder tibetische Mönche studiert, die scheinbar unbeeindruckt in eiskalten Umgebungen meditierten, und dabei auch noch spärlich gekleidet waren. Die Wissenschaftler konnten dabei nachweisen, dass durch bestimmte Meditationstechniken tatsächlich die eigene Körpertemperatur erhöht werden kann. So wurde bei den Praktizierenden in den Fingern sogar eine Temperaturerhöhung um bis zu 8°C gemessen.

    Vielleicht hast du auch schon einmal von dem sogenannten „Eismann“ Wim Hof gehört. Der Holländer hat den Spitznamen erhalten, weil er bereits mehrere Weltrekorde für das Ausharren in kalten Temperaturen aufgestellt hat. Er schaffte es zum Beispiel, 73 Minuten in einem Eisbad auszuhalten und bestieg den Mount Everest bis 7.400 Meter nur mit einer kurzen Hose bekleidet. In all dem war er deshalb so erfolgreich, weil er eine ganz eigene Version der Tummo Meditation für sich entwickelt hat.

    Du siehst also, was durch Meditation und mentale Kraft alles möglich ist. Mit ein wenig Übung ermöglicht es dir die Tummo Meditation nachweislich, die Temperatur in deinem Körper zu beeinflussen. Doch wie funktioniert das eigentlich genau?
    Vasenatmung und Visualisierungen: so funktioniert Tummo
    Vasenatmung

    Bei der Tummo Meditation wird das Feuer durch die Vasenatmung und durch eine Visualisierung entzündet.

    Wir alle besitzen ein inneres Feuer, das wir aber leider häufig nicht nützen.

    Bei der Tummo Meditation wird nun genau dieses Feuer entzündet. Das geschieht durch zwei konkrete Aspekte: einerseits durch die sogenannte Vasenatmung und durch eine konzentrierte Visualisierung.

    Die Vasenatmung ist eine bewusste Atemtechnik, bei der der Atem gebündelt und beim Nabelchakra wie in einer Vase festgehalten wird. Der Nabel ist der Ausgangspunkt für das innere Feuer, das durch die entstehende Energie der Vasenatmung nun entfacht wird. Dadurch strahlt warmes Licht durch deinen ganzen Körper und erzeugt wohlige Wärme.

    Durch Visualisierungen kann diese Wärme dann noch verstärkt und länger gehalten werden. Zu diesem Zweck kannst du dir alles vorstellen, was mit Hitze zu tun hat.

    Denk etwa an lodernde Flammen, die deine Wirbelsäule hinaufkriechen. Es reicht allerdings auch schon, wenn du dich nur auf einen bestimmten Körperteil konzentrierst, um die Flammen dort zu halten. Du kannst auch negative Gedanken bündeln, die nach außen transportiert und dadurch verbrannt werden sollen.

    All das klingt nun erst einmal ziemlich anspruchsvoll und tatsächlich ist die Tummo Meditation nicht für jeden geeignet, da sie schon ein gewisses Maß an Erfahrung im Meditieren erfordert. Daher kann die Tummo Meditation nicht von jedem sofort praktiziert werden.
    Für wen ist die Tummo Meditationstechnik geeignet?

    Experten raten Anfängern davon ab, gleich ins Kalte loszuziehen und sich in der Tummo Meditation zu versuchen. Diese Meditationstechnik setzt nämlich bereits bestimmte meditative Fähigkeiten und spirituelle Kenntnisse voraus und ist für Unerprobte zu riskant. Wer unvorbereitet in der Kälte meditiert, riskiert eine Unterkühlung.

    Ein ausgiebiges Training und eine gezielte Führung durch einen Trainer sind nötig, um diese Meditation effektiv zu praktizieren. Daher ist Tummo vor allem für Fortgeschrittene geeignet, die ihre Kenntnisse weiter ausbauen möchten.

    Wenn du Tummo trotzdem gerne einmal ausprobieren möchtest, aber noch wenig Erfahrung mit Meditation hast, musst du jetzt nicht verzagen. Wir geben dir hier eine kleine Anleitung für eine einfache Übung, mit der du dich auch als Anfänger ohne große Risiken in der Tummo Meditation versuchen kannst. Dabei musst du gar nicht viel Zeit aufbringen! Folge einfach den Instruktionen, und schon kannst du loslegen.
    Tummo Meditation lernen: Anleitung für Anfänger

    Hier findest du eine Schritt-für-Schritt Anleitung, mit der du auch als Meditationsneuling lernen kannst, dein inneres Feuer zu nützen. Vergiss aber bitte nicht, dass die Tummo Methode eine der schwierigsten Meditationstechniken ist. Du wirst daher wohl nicht über Nacht ein Meister darin zu werden, doch das ist ganz normal. Mit ein wenig Geduld und Ausdauer ist es gar nicht so schwer, bereits erste Resultate zu sehen. Also fang am besten gleich mit dem Üben an!
    1. Setz dich bequem hin

    Die Tummo Meditation erfordert einiges an Konzentration und sollte daher am besten im Sitzen ausgeführt werden. Setz dich also als erstes aufrecht und bequem hin, vorzugsweise im Lotus- oder Schneidersitz und schließe deine Augen.
    2. Stell dir Kanäle vor, die durch deinen Körper gehen

    Stell dir nun vor, dass durch dienen Körper ein etwa 1 cm dicker Kanal von deinem Damm bis zu deinem Kopf reicht. Denk dir zudem zwei Seitenkanäle dazu, die links und rechts davon verlaufen. Alle diese Kanäle sind jedoch komplett hohl, so als wären sie leere Rohre.
    3. Dein Körper ist vollkommen leer

    Mal dir aus, dass auch dein ganzer Körper vollkommen leer und hohl ist. Wo sonst deine Organe und dein Innenleben sind, befindet sich nun nichts. Konzentriere dich auf diesen leeren Raum in dir. Du kannst ihn dir auch wie einen leeren Luftballon vorstellen.
    4. Stell dir einen Lichtball vor

    Atme tief ein und fühle, wie deine Atemenergie durch die zwei Seitenkanäle fließt und sich im zentralen Kanal bei deinem Bauchnabel wieder verbindet. Stell dir nun einen kleinen, aber sehr warmen Lichtball vor, der sich genau dort befindet, wo dein Atem gebündelt wird. Dein Atem zündet diesen Feuerball an und macht ihn extrem heiß.
    5. Vergrößere den Ball

    Konzentriere dich darauf, den Ball mit immer mehr Energie anzureichern. Dazu kannst du beispielsweise deinen Beckenboden anspannen, um den Feuerball festzuhalten. Die Flammen werden dadurch immer größer und heißer. Beobachte, wie sich dein Körper sanft erwärmt. Halte nun deinen Atem bei diesem Ball für etwa 5-15 Sekunden.
    6. Lass die Energie los

    Lass dann all den Atem und die Energie, die du bei dem Feuerball gesammelt hast lost. Fühle, wie sie durch deine Kanäle tost und dabei alle Blockaden sprengt. Das Feuer reinigt deine Chakren und deinen ganzen Körper. Alle negativen Gedanken werden vom Feuer verbrannt. Zurück bleibt nur angenehme Hitze, die du bewusst spüren und in jene Teile deines Körpers lenken kannst, die Heilung benötigen.
    7. Wiederhole die Übung ein paar Mal

    Anfangs solltest du die Übung nur etwa 2-6 Minuten lang praktizieren. Wenn du mit der Methode etwas vertrauter bist, kannst du dann gerne auch länger meditieren. Je öfter du diese Meditation übst, desto geschickter wirst du darin, deinen Körper gezielt zu erwärmen. Um die Übung schwieriger zu gestalten, kannst du versuchen, deinen Atem langsam über einen längeren Zeitraum zu halten.

    Wenn du noch einen Schritt weiter gehen willst, kannst du dir auch ein paar nasse Kleidungsstücke anziehen, und versuchen, deinen Körper darin gezielt zu erwärmen. Achte aber bitte unbedingt darauf, dass du die Meditation auf keinen Fall ohne Führung in einer kalten Umgebung durchführst! Je erfahrener du mit der Tummo Meditation wirst, desto mehr wirst du merken, wie dein Körper und Geist davon profitieren und geheilt werden.
    Sanfte Heilung durch die Tummo Meditation

    Warum setzen sich Menschen freiwillig kalten Temperaturen aus, um dort zu meditieren? Nun, die Tummo Meditation bringt etliche gesundheitliche Vorteile mit sich. Der wohl eindeutigste ist, dass der Körper lernt, sich selbst zu erwärmen und du so in kalten Umgebungen besser zurechtkommst. Das Feuer macht dich kraftvoller und robuster. Das steigert den Metabolismus und hilft dem Körper, sich effektiv gegen Kälte und Infektionskrankheiten zu wehren.

    Die Tummo Meditation hat auch positive Effekte auf die Konzentrationsfähigkeit. Weil Aufmerksamkeit, Vorstellungskraft und bewusstes Atmen alles in einer Übung zugleich trainiert werden, verbessert das die Konzentration und das Gedächtnis. Du wirst ruhiger und gelassener, gleichzeitig wird dein Verstand geschärft.

    Aber auch dein Geist und deine Psyche profitieren von der Tummo Meditation. Wenn die Hitze beim Meditieren durch deinen Körper fließt, werden sowohl Adrenalin, als auch Glückshormone produziert. Zudem verbrennt das Feuer regelrecht negative Emotionen, Gedanken und Überzeugungen. Dein Geist wird wieder leer und erholt sich. Deine Seele und dein Körper erfahren durch die Tummo Meditation eine angenehme Reinigung.

    Wenn du also bereits fortgeschrittene spirituelle und meditative Kenntnisse hast, ist die Tummo Meditation genau richtig, um deine spirituellen Fähigkeiten weiter auszubauen. Aber auch als Anfänger kannst du mit unserer Übung schon einmal spüren, wie sich dein inneres Feuer regt und immer weiter ausbreitet. Wenn du diese Feuer öfter entfachst, wirst du merken, wie vitaler und gesünder du wirst. Also nichts wie los!

    Quelle: https://blog.sonnhof-ayurveda.at/tummo-meditation

  • Erstgespräch 22.09.2019Datum23.09.2019 11:38
    Thema von jbaudach im Forum Vorbereitung Lindhoop...

    Besprechung Orga - Team
    Lukas Seclacek
    Martina Sedlacek
    Ulrike Luttermann
    Jörg Baudach

    Jens Meyer als Berater

    Bereits gemeldete Helfer
    Meike, Volker, Karin, Barbara, Wolfgang

    Laufangebote

    400 m Bambino
    1700 m Jugendliche

    5 Km Walken

    5 Km Laufen
    10 Km Laufen

    Zeitplan
    10:30 400 m
    11:00 1700 m

    11:30
    5 km
    10 km

    5 km Walken

    Ende der Zeitmessung 13:00 Uhr


    13:45-14:00 Auswertung / Siegerehrung nur Platz 1-3 ohne Altersklassen
    13:30-16:30 Kuchenverkauf / Imbissbetrieb durch Harald Brutzelmobil oder Alternative

    Urkunden - ausdruck über das Internet

    Preise
    Bambinolauf kostenlos
    Kinder / Schülerlauf 2,50
    Walken, 5 km, 10 km a 5,00 Euro

    Nachmeldungen Euro 2,00

    Aufgabenverteilung

    1. Lukas
    Srecke, Start - Ziel

    2. Martina
    Versorgung auf der Strecke , Kuchen

    3. Ulrike
    Versorgung Kuchen, Getränke, Nachmeldungen

    4. Jörg
    Strecke, Auswertung, Supervisor

Inhalte des Mitglieds jbaudach
Beiträge: 156
Ort: Kirchlinteln
Geschlecht: männlich
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz