Aktive Regeneration

#1 von jbaudach , 23.02.2020 18:36

Bei einer passiven Erholung ist der Hauptfaktor unser Schlaf. Aber die aktive Erholung ist viel komplexer und gibt eine Menge an Möglichkeiten, damit wir schnell und gut regenerieren.

Ziel ist dabei die Durchblutung zu verbessern und den Abbau und Austausch von geschädigtem Gewebe und Stoffwechselabfallprodukten zu beschleunigen. Ziel dabei ist in der aktiven Regeneration Bewegungen auszuführen die den vollen Bewegungsumfang des Bewegungsapparates ausreizen ohne dabei Last auf die Gelenke zu erhöhen. Durch eine leichte Belastung der Muskulatur kommt es zu einer besseren Durchblutung des beteiligten Gewebes. Der Nährstoff sowie Sauerstofftransport zur Muskulatur wird gefördert, der Abtransport von unter Belastung angefallenen Stoffwechselprodukten wird erleichtert. Der Muskel wird also ideal versorgt.



Beginnen wir die aktive Regeneration schon beim Sport selbst. Viele laufen nach einer intensiven Laufeinheit z.b. locker aus. Oder Radprofis die nach Ende eines Rennens auf einer Rolle noch locker pedalieren. Durch eine lockere zyklische Bewegung lässt sich das angehäufte Laktat schneller abbauen als in motorischen Stillstand. Die Spannung in der Muskulatur nimmt ab, und auch dabei der Blutdruck. Oft hilft es auch den Kopf frei zu bekommen.



Wichtig dabei ist die richtige Intensität zu beachten. Diese sollte sich knapp unterhalb des Grundlagentrainingsniveau halten. Immer daran denken das es hierbei nicht darum geht einen neuen Trainingsreiz zu setzen. Das Training darf entsprechend niedrig in der Intensität und auch langweilig wirken. Da es als Regenerationslauf gedacht ist eine Dauer von 20 Minuten wohl erträglich.



Aber auch andere Sportarten kann als Regeneration genutzt werden. Wie z.B. nach dem Laufen das Radfahren. Oder nach dem Radfahren auch schwimmen usw. Es geht nicht um die exzentrische Muskelarbeit.



Beim Laufen kommt es beim Aufprall und Abfedern des Körpergewichts auf jeweils einen Bein zu starken exzentrischen Belastungen, weshalb schnelles Walking oder lockeres Traben als Regenerationsaktivitäten dem Joggen vorzuziehen sind. Wer eine hohe Trainingsbelastung hat, steigt am besten auf das Fahrrad oder springt in den Pool. Aber dran denken : LOCKER BLEIBEN !!



Probiere es aus. Versuche es in deine Trainingsroutine mit einzubauen. Kannst Du nach dem Laufen noch 10 Minuten Fahrradfahren oder eine lockere Einheit schwimmen.

 
jbaudach
Beiträge: 256
Punkte: 20
Registriert am: 14.01.2019


   

Mit leeren Kohlenhydratspeicher...
Kreatin

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz